Live on stage

Deutsches Filmorchester Babelsberg

Die Liste an Künstlern, die mit dem DFOB bereits zusammengearbeitet haben, ist gigantisch. Darauf finden sich mehr als 500 Filmmusikproduktionen und Namen wie Bryan Adams, Celine Dion und Xavier Naidoo.

Das Orchester genießt daher den besten Ruf im deutschen Entertainment. Große kulturelle Ereignisse wie das „Classic Open Air – Berlin Gendarmenmarkt“ oder die „Elblandfestspiele Wittenberge“ sowie zahlreiche TV-Shows haben ebenfalls von Qualität und Erfahrung des DFOB profitiert.

Bei CINEMA IN CONCERT sorgt es für den mitreißenden, authentischen Filmmusik-Sound, der jedem unter die Haut geht.

Max Mutzke

Sein Durchbruch kam 2004 als Gewinner von „SSDSGPS“ (Stefan sucht den Super-Grand-Prix-Star), einer TV-Show auf Pro 7. Von dort aus schaffte er mit der Single „Can’t Wait Until Tonight“ den Direkteinstieg auf Platz eins der deutschen Charts. Im gleichen Jahr erreichte Max beim Eurovision Song Contest für Deutschland einen respektablen 8. Platz. Seitdem hat sich der 38-jährige als Sänger, Songwriter und Musiker einen Namen über deutsche Grenzen hinweg gemacht. Sein Können reicht von Pop und Rock über Soul und Funk bis zu Jazz und Klassik.

Sein Album „Experience“ war der nächste künstlerische Schritt in Richtung Crossover. Gekonnt setzte er damit eine Auswahl bester Songs mit dem gewaltigen Klang eines Sinfonieorchesters um. Auf seinem aktuellen Album „Colours“ steckt der Sänger Klassiker aus Rap und Hip Hop in ein Soul-Gewand und scheut sich dabei auch nicht vor großen Hits von Künstlern wie Seed, De La Soul, Warren G, Mary J. Blige und Grandmaster Flash.

Max‘ außerordentliche gesangliche Vielfalt und Erfahrung in unterschiedlichen Musikgenres machen ihn zur idealen Besetzung bei CINEMA IN CONCERT.

Cassandra Steen

Die US-stämmige Pop- und R&B-Sängerin ist nicht nur stimmlich beeindruckend, auch optisch steht sie im Mittelpunkt jeder Darbietung.

Ob bei der Hip Hop-Band „Freundeskreis“, bei zahllosen Festivals oder als Leadsängerin der deutschen Soul Band „Glashaus“ – Cassandra erobert die Herzen ihrer Fans im Sturm und feiert einen Erfolg nach dem anderen.

Als Solokünstlerin vertrat sie ihr Bundesland Baden-Württemberg beim Bundesvision Song Contest 2009 und belegte einen grandiosen 4. Platz. Darüber hinaus schaffte es ihre Single „Stadt“ auf Platz 2 der Deutschen Charts und erlangte Platinstatus.

Der Name des letzten „Glashaus“-Albums ist gleichzeitig Programm für CINEMA IN CONCERT: „Kraft“. Cassandra Steen bereichert das Programm auf energievolle Weise und sorgt mit ihrer Stimme für Begeisterungsstürme.

Aleksey Igudesman

Geigenvirtuose, Komödiant, Multitalent und Arrangeur – selten bekommt das Publikum so viel in einer Person. Aleksey Igudesman bringt seine gesamte internationale Bühnenerfahrung ein und sorgt für viele musikalische Überraschungen.

Und wie international der ursprünglich aus Leningrad stammende Violinen-Artist agiert, zeigt ein Blick auf die Künstler, die mit ihm zusammengearbeitet haben. Da wären Oscar-Preisträger und Hollywood-Komponist Hans Zimmer, Bobby McFerrin, Julian Rachlin, Janine Jansen sowie die hochgeschätzten Schauspieler Sir Roger Moore und John Malkovich.

Zusammen mit Hyung-ki Joo begeistert er seit Jahren als „Igudesman&Joo“ ein weltweites Publikum. Insbesondere das Film-Genre kam in den Genuss seiner Kompositionsgabe und Spielfreude, z. B. durch Aleksey‘s Beiträge zur Oscar-prämierten Musik von „Sherlock Holmes“ oder zu „Jealous of the Birds“ – beides in Zusammenarbeit mit Hans Zimmer.

Und weil der Film es umgekehrt auch Aleksey angetan hat, avancierte er zum Regisseur und Produzenten der humorvollen Dokumentation „Noseland“, die prompt den „Most Entertaining“ - Award beim DocMiami International Film Festival abräumte.

Was liegt also näher, Aleksey Igudesman als zentralen Magneten und Arrangeur bei CINEMA IN CONCERT zu engagieren? Mit seinem energetischen und virtuosen Spiel passt er perfekt in das Gesamtkunstwerk der Show. Das Publikum kann sich auf einen unterhaltsamen, fesselnden Solo-Violinisten freuen.

Universitäts Chor München

Die Stimmgewalt von 200 begeisterten Sängerinnen und Sängern geben den Filmmusik-Arrangements von CINEMA IN CONCERT einen herausragenden Klang und eine besondere emotionale Note. Studenten und akademische Mitglieder aller Fakultäten der Ludwig-Maximilians-Universität und der Technischen Universität haben sich im UniversitätsChor München zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Ziel: Leidenschaft für große Musik.

Prof. Wilhelm Gebhardt hatte im Jahr 1950 die Idee, einen großen Chor an den beiden bedeutenden Universitäten Münchens zu gründen und das Campusleben damit zu bereichern. Dass das Engagement der Sängerinnen und Sänger, seit dem Wintersemester 2013/ 2014 unter der künstlerischen Leitung von Anna Verena Egger, weit über reines Hobby hinausgeht, dürfte man spätestens beim genaueren Blick auf die Liste der präsentierten Werke bemerken: Tippetts "A Child of Our Time", Bruckners "e-moll-Messe", anspruchsvolle A-cappella-Programme und zeitgenössische Musik von Poulenc, Distler und Whitacre.

Großen Wert legt der Chor auch auf interkultureller Austausch in Form von Konzertreisen. Und spätestens seit der Aufführung von „Herr der Ringe“ in der Münchner Philharmonie weiß man, dass dieser Chor in der Filmmusik eine gewichtige Rolle spielt. Deshalb verpflichtete Ennio Morricone den Chor auch auf seiner „60 Years of Music“ Tournee durch Deutschland.

CINEMA IN CONCERT fügt der Erfolgsliste des UniversitätsChors München nun einen weiteren bedeutenden Meilenstein hinzu und bietet seinem Publikum Gesangsleidenschaft pur.

Dirigent Enrique Ugarte

Er ist nicht irgendein Dirigent. Denn Enrique Ugarte gewann im Laufe seiner Musikerkarriere viele internationale Auszeichnungen als Akkordeonist. In den bekanntesten Konzertsälen Europas fühlt sich der aus dem Baskenland stammende Konzertmeister zuhause, u. a. im Wiener Konzerthaus, in der Elbphilharmonie, der Berliner und natürlich Münchner Philharmonie. Das Orchestrieren nationaler und internationaler Soundtracks nimmt in seiner Vita einen herausragenden Platz ein.

Zu rund 60 weltbekannten Filmmusik-Titeln steuerte Enrique Ugarte Orchester-Arrangements bei. Auf der langen Liste stehen u. a. die Musiken zu „Das Wunder von Bern“ und „Die Päpstin“.

Mit vielen, weltweit renommierten Orchestern hat Enrique Ugarte in seiner Eigenschaft als Dirigent gearbeitet. Diese Kunst erlernte er von keinen geringeren als Sergiu Celibidache in München und Ernst Schelle in Frankreich.

Wenn er bei CINEMA IN CONCERT zusammen mit Max Mutzke auf der Bühne steht, treffen sich zwei gute Bekannte wieder. Denn Enrique Ugarte ist erste Wahl, wenn es um die sinfonische Aufbereitung von Soul- und Jazz-Produktionen geht. Seine Kompetenz und sein Einfühlungsvermögen wissen auch Stars wie Mike Oldfield („Sound of the Spheres“), Till Brönner und Fazil Say zu schätzen, wenn sie ihn mit der Bearbeitung ihres Repertoires betrauen.

Enrique Ugarte entzündet bei CINEMA IN CONCERT ein musikalisches Feuerwerk. Gemeinsam mit allen Stars, dem UniversitätsChor München und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg lässt er das Publikum die volle Gewalt und Bandbreite an Emotionen spüren, die eben nur Filmmusik bieten kann.

News